Im September 2015 übergab er den Taktstock an Jasmin Steiner, eine Chorleiterin aus Bamberg, die selbst als Kind im Kinderchor in Memmelsdorf unter der Leitung von Christine Hasselbeck das Singen lieben lernte.

Jasmin Steiner studierte Musiktheaterwissenschaft  an der Universität Bayreuth, sowie Theater- und Medienwissenschaft (Master) an der FAU Erlangen, und erhielt 2015 die staatliche Anerkennung zur Chorleiterin. Ihr Abitur absolvierte sie in Musik mit Leistungskurs Gesang am E.T.A. Hoffmann Gymnasium in Bamberg. Sie sang und singt selbst in zahlreichen Chören, wie der Bamberger Domkantorei (Werner Pees), dem Kreisjugendchor Bamberg (Wolfgang Reh), dem Chor der Sommer Oper Bamberg (Till Fabian Weser), dem Chor der Bamberger Symphoniker (Rolf Beck) oder dem Musica Viva Chor Bamberg (Ingrid Kasper). Außerdem leitet sie selbst mehrere Chöre und Ensembles, wie das Frauenvokalensemble "Frequenzia"  (Leistungschor des Fränkischen Sängerbundes) ihr eigenes Vokalensemble HERTZTÖNE, sowie das neu gegründete a cappella-Ensembles "Close Harmony".  Neben der Tätigkeit als Chorleiterin ist sie als Solistin auf Hochzeiten oder anderen Festlichkeiten unterwegs. Seit 2018 ist sie außerdem Mitglied im Musikausschuss des Sängerkreises Bamberg, wo sie für den Bereich der Fortbildungen zuständig ist und als Dozentin bei den Chorseminaren des Sängerkreises mitwirkt. 

Die Sängerinnen und Sänger des Liederkranz' Memmelsdorf sangen seit vielen Jahren unter der treuen Hand von Wilhelm Bauer. Er ist seit 1956 Mitglied im Gesangverein Memmelsdorf und übernahm 1979 die Chorleitung als Nachfolger von Bernhard Dippold. 40 Jahre seines Lebens widmete er voll und ganz dem Gesangverein und der Blasmusik. 

Während seiner langjährigen Chorleiterzeit erlebte der Verein viele Höhepunkte bei Konzerten in Memmelsdorf, wie auch auswärts. Besonders waren vor allem die Konzerte im heimischen Schloss Seehof: Der Gesangverein brachte mit seinen Melodien das Schloss wieder zum Erwachen und kooperierte sehr oft mit Musikern der Bamberger Symphoniker, anderen Gastchören und Solisten, und heraus kamen unzählige wunderschöne Abende im Schlosshof.
Neben den Konzerten prägten diese Zeit auch die traditionellen Faschingsbälle im Forstersaal, Pfarrsaal und in der  Seehofhalle. Der Verein begeisterte hier nicht nur mit Showeinlagen, sondern bewies auch seine Talente in Sachen Dekoration und Gastgeben.  

Als Klarinettist und Saxophonist bereichert Wilhelm noch heute unser Bahnhofssingen. Seit er sein Amt als Chorleiter an Jasmin weitergegeben hat, hat er nun mehr Zeit, um mit seiner Frau die Welt zu bereisen.